Serientipp – Stranger Things

Netflix hat dieses interne Bewertungssystem. Es ist schon etwas her das ich einer Serie 5 von 5 Punkten verliehen habe. Das hat sich mit der neuen Serie „Stranger Things“ nun geändert. 

Worum geht es?:

Als 4 Jungs nach einem gemeinsamen Rollenspielabend nach Hause radeln, verschwindet der kleine Will spurlos. Während sich die verzweifelte Mutter des Kindes an die Polizei wendet, beschließen die 3 anderen Jungs, dass sie selbst das mysteriöse Verschwinden ihres Freundes untersuchen sollten. In einer Nacht und Nebel Aktion, suchen die Freunde die Umgebung ab und werden fündig. Doch das Kind das plötzlich vor ihnen steht, ist nicht ihr Freund Will. Plötzlich ist da dieses kleine, wortkarge, tätowierte Mädchen mit den abgeschorenen Haaren. Schnell merken die Kinder das dieses Mädchen anders als die anderen ist. 

Wieso möchte das Mädchen nicht das andere von ihr wissen? Wieso weiß sie nicht was ‚Freunde‘ sind, oder wie man eine Uhr liest? Wieso erkennt sie den verschwundenen Will auf einem Foto? Woher hat sie diese seltsamen Kräfte? Was hat es mit den plötzlichen Stromschwankungen im Haus auf sich? Wieso verschwindet noch ein Mädchen in der sonst so beschaulichen Kleinstadt? Und wieso mischen sich plötzlich diese fremden, bedrohlich wirkenden Landespolizisten im Fall des verschwundenen Wills mit ein? 

Die Besetzung:

Die Zwillingsbrüder Matt und Ross Duffer haben „Stranger Things“ nicht nur geschrieben, sondern auch gleichzeitig produziert und Regie geführt. Während die Kinderschauspieler der Serie noch recht unbekannt sind, wurde die Rolle der Mutter des verschwundenen Jungens mit einer echten Ikone aus den 80er Jahren besetzt.

  • Winona Ryder (bekannt aus: Beetlejuice, Edward mit den Scherenhänden..)
  • David Harbour (bekannt aus: Black Mass, End of Watch…)
  • Finn Wolfhard (Schüler. Wird in der Neuauflage von Stephen Kings „Es“ mitspielen)
  • Noah Schnapp (Schüler. Bekannt aus: Bridge of Spies.)
  • Matthew Modine (bekannt aus: Full Metal Jacket, The Dark Knight Rises…)

Wie fand ich die Serie?

Toll.

‚Stranger Things‘ ist eine Mischung aus „Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI“, den Kultfilmen von Steven Spielberg und den Geschichten des weltberühmten Autors Stephen King. Da die Serie in den 80er Jahren spielt, werden die Zuschauer mit Referenzen aus bekannten Filmen wie E.T. – Der Außerirdische, Stand by me, Alien oder Carrie konfrontiert. An den Wänden der Kinderzimmer hängen Poster von David Bowie, dem jungen Tom Cruise oder Filmen wie ‚Tanz der Teufel‘. Die Jungs unterhalten sich mit riesigen Walkie-Talkies, Männer präsentieren stolz ihre Oberlippenbärte, auf Nasen sitzen Brillengestelle die gefühlt größer als das Gesicht des Trägers sind, Kinder spielen mit dem Millennium Falken und junge Frauen tragen die hässlichsten Mom Jeans der Welt. Die Serie ist eine Zeitmaschine in die 80er Jahre und das macht Spaß.

Ich war von der ersten Minute an gefesselt und hatte sofort einen Draht zu den Schauspielern. Die jungen Darsteller verkörpern ihre Charaktere überzeugend gut. Die kleine ‚Millie Bobby Brown‚ die in der Serie das verstörte, mysteriöse Mädchen mit den besonderen Fähigkeiten spielt, hat mich besonders begeistert. Und wie schön es ist Winona Ryder wiederzusehen. Ich fand sie damals toll, ich finde sie heute toll. Und ich würde mich freuen, wenn wir bald wieder mehr von ihr sehen würden. 

Stranger Things

Quelle

Allerdings hat die erste Staffel der Netflix Serie nicht nur optisch etwas zu bieten. Die Geschichte ist spannend erzählt und man möchte schnell wissen was hinter all den mysteriösen Vorkommnissen in der Stadt steckt. Wo ist Will? Was hat es mit diesem Mädchen auf sich? Und vor allem: Was zur Hölle ist denn da eigentlich los? 

In ‚Stranger Things‘ sind Kinder und Jugendliche die wichtigsten Figuren der Serie. Aussenseiter die von anderen belächelt und gemobbt werden, stehen füreinander ein. Sie kämpfen für ihre Freundschaft, glauben an Dinge die von anderen belächelt werden und kommen so Stück für Stück ihrem Ziel näher. Es geht darum nicht die Hoffnung zu verlieren, zu glauben obwohl es unglaublich ist, zu vertrauen und darum für die Familie, die Freundschaft und die Liebe einzustehen. Egal wie. 

In 8 Folgen werden wir mit Verschwörungen konfrontiert und treffen auf furchteinflössende Kreaturen. Menschliche und nicht ganz so menschliche. 

Die Serie ist düster, manchmal etwas gruselig doch hauptsächlich ist sie spannend.

Und obwohl es noch keine offizielle Bestätigung darüber gibt, das Netflix eine 2. Staffel der Serie veröffentlichen wird, freue ich mich schon jetzt auf ein wiedersehen mit der Welt aus ‚Stranger Things‘. Und sollte wieder erwartend nichts neues mehr folgen, schaue ich mir einfach nochmal die erste Staffel von vorne an.

Selina 

 

Advertisements