Kichererbsen-Curry mit Frittierten Reisbällchen mit Parmesan & Minze

Neulich blätterte ich durch eine alte Ausgabe (Mai/Juni 2012) von „Jamie“ der Kochzeitschrift von Jamie Oliver. Ich habe ein Problem mit all diesen Kochzeitschriften: ich blättere zwar immer begeistert durch all die interessanten Rezepte, koche aber letztendlich nie etwas davon nach.

„Ganz schön blöd“ dachte ich mir und fragte meine Mama am nächsten Tag ob sie Lust hätte mit mir zu kochen.

Kichererbsen-Curry mit Tofu und Frühlingszwiebeln

Nach einem Blick auf die Zutatenliste des Rezeptes düsten wir zu einem der Türkischen Händler der Stadt. Dort kann man Gewürze und Gemüse viel günstiger erstehen. Nach einem etwas frustrierenden Einkauf bei Aldi (hatten keinen Tofu) trugen wir unsere Einkaufstaschen nach Hause und machten uns nach einer kleinen Stärkung ans Werk. Wir begannen mit der Zubereitung eines Apfel-Karamell-Kuchens. Die Küche roch zwar göttlich nachdem wir den fertigen Kuchen aus dem Ofen holten, leider ließ sich die Tatsache das wir ihn „vergurkt“ hatten nicht leugnen.

Nun aber zu den eigentlichen Rezepten.

Zutaten:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 El Pflanzenöl
  • 2 Tl gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 El gemahlener Koriander
  • 1 Tl Cayennepfeffer
  • 2 Tl Garam Masala
  • 1 Tl Kurkuma
  • 1 Aubergine
  • 1 Dose Tomatenstücke (400g)
  • 1 Dose Kichererbsen (400g)
  • 2 El Olivenöl
  • 200 g  Tofu, in Würfeln (wir haben Veggie Geschnetzeltes von Aldi genommen)
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 rote Chilli (wir haben eine getrocknete genommen)
  • 200 g Frühlingszwiebeln

 

Zubereitung:

Knoblauch und die klein geschnittene Zwiebel in einem Topf mit Pflanzenöl anbraten, bis die Zwiebeln leicht braun werden. Aubergine in Würfel schneiden und mit anbraten. Dann die oben genannten Gewürze (außer Chilli) dazu geben und ca. 1 Minute garen lassen. Tomatenstückchen dazu geben, die Dose nochmal bis zur hälfte mit Wasser füllen und in den Topf schütten. Die geschnittenen Frühlingszwiebeln dazu geben und für 10 Min. köcheln lassen.

2 El Olivenöl in eine Bratpfanne geben und den Tofu oder wie bei uns das Vegetarische Geschnetzelte goldbraun anbraten. Dann aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller mit Küchenpapier abtropfen lassen.

Kichererbsen unter die Tomatensoße rühren, Zitronensaft und Chili dazu geben, Abschmecken und je nach Bedarf nachwürzen. Den gebratenen Tofu (hier das Geschnetzelte) ins Curry geben. Weitere 5 Minuten köcheln lassen. Fertig.

Kichererbsencurry

Frittierte Reisbällchen mit Parmesan & Minze

Wir haben nur 4 Reisbällchen frittiert und den restlichen Reis zusammen mit dem Kichererbsen Curry gegessen. Beide Varianten waren sehr lecker.

Zutaten:

  • Olivenöl
  • 5 Frühlingszwiebeln, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 160 g Rundkornreis
  • 500 ml heiße Gemüsebrühe
  • 80 g Erbsen (je nach Geschmack auch mehr möglich)
  • 15 g Butter
  • 30 g Parmesan
  • abgeriebene Schale von einer Bio Zitrone + etwas Saft
  • 2 frische Minzstiele, Blätter gehackt
  • Basilikum (frisch oder getrocknet)
  • Abgepackter fertiger Salat
  • 2 Eier, geschlagen
  • 200 g Paniermehl
  • Pflanzenöl zum frittieren

 

Zubereitung:

Öl in einem Topf erhitzen, Frühlingszwiebeln sanft garen, Knoblauch zugeben und 1 Min. weitergaren. Temperatur erhöhen, Reis zugeben, einige Minuten rühren bis er glasig wird. Nach und nach die Gemüsebrühe unterrühren bis der Reis gar ist.

Parmesan-Minzreis - Im Topf

Herd abstellen. Butter, Parmesan (reiben), Zitronenschale, geschnittene Minzblätter und Basilikum zugeben. Abschmecken, Je nach Geschmack mehr Parmesan hinzufügen. Abkühlen lassen um später die frittierten Reisbällchen zu machen oder bereits jetzt mit dem Kichererbsen Curry servieren.

Parmesan-Minz-Reis

Frittierte Reisbällchen:

Reis zu kleinen Bällchen formen, ins geschlagene Ei dippen und im Paniermehl wälzen.

Pflanzenöl (nicht zu wenig nehmen) in einer Pfanne erhitzen, Bällchen ca. 3-4 Min. von allen Seiten goldbraun frittieren.

Herausnehmen und auf einem Teller mit Küchenpapier abtropfen lassen. Die Reisbällchen auf einem Teller mit Salat anrichten. Fertig.

frittierte Parmesan-Minz-Reisbällchen

Fazit:

Die Männer konnten sich sogar mit dem fleischlosen Curry anfreunden, fanden aber das die Minze im Reis zu dominant war.

Wir Frauen fanden alles lecker. Die Gewürze haben gestimmt, die Reisbällchen waren schön knackig und das vegetarische Geschnetzelte hat sehr gut gepasst. Ich würde allerdings beim nächsten mal noch etwas mehr Parmesan in den Reis machen. Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. Meine Mama und ich hatten viel Spaß beim schnibbeln, kochen, braten und fotografieren und am Ende des Tages waren alle pappsatt.

Kichererbsebcurry & Parmesan-Minz-Reis

Selina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s