Ein Hauch von Versailles

Herbstseufzen - Ein Hauch von Versailles - Panorama II

Ende letzen Jahres war ich mit einer Freundin in Brühl. Die letzten Tage der Tim Burton Ausstellung des Max-Ernst Museums waren angebrochen und ich MUSSTE die Ausstellung noch unbedingt sehen. Ich liebe Tim Burton. Ich liebe seine Kunst, seine Art des Geschichtenerzählens, seine kleinen oft traurigen Charaktere und die komplette optische Ästhetik seiner Werke.

Herbstseufzen - Ein Hauch von Versailles - Tim Burton Austellung

Der Tag war wunderbar, die Ausstellung war interessant und ich bin so froh das wir uns an diesem Tag ins Auto gesetzt haben und zusammen nach Brühl gefahren sind.

Unmittelbar neben dem Museumsgelände befindet sich das Schloss Augustusburg.

 

Da wir später als geplant in Brühl angekommen waren, wollte ich mir das Schloßgelände unbedingt noch vor unserem Gang durchs Museum ansehen. Und was soll ich sagen, der Augenblick war perfekt.

Herbstseufzen - Ein Hauch von Versailles - Schloss Augustusburg Innenhof

Herbstseufzen - Ein Hauch von Versailles - Schlossente II

Herbstseufzen - Ein Hauch von Versailles - Leuchtende Fassade

Die tiefstehende Sonne tauchte die Fassade des prachtvollen Gebäudes in goldenes Licht. Es waren kaum noch Menschen unterwegs, die Bäume warfen lange Schatten, auf der Wiese vor dem Schloss spazierte eine Ente in der Abendsonne und alles sah so schön aus. Ich fühlte mich unweigerlich an unseren Paris Urlaub erinnert. Und obwohl das Schloss in Brühl, nicht annähernd so pompös wie das berühmte Schloss in Versailles ist, musste ich dennoch sofort daran denken, wie wir es im Sommer vor vielen Jahren erkundet haben.

Herbstseufzen - Ein Hauch von Versailles - Garten II

Herbstseufzen - Ein Hauch von Versailles - Schloss Augustusburg

Herbstseufzen - Ein Hauch von Versailles - Schloss Augustusburg Garten

Ich dachte an die viel zu vielen Touristen im Spiegelsaal, an die mit feinsten Stoffen bezogenen Wände, das unbequem aussehende Bett vom Sonnenkönig, die wunderbare Kunst, die beeindruckenden Statuen im Garten von Versailles. Ich erinnerte mich daran zurück, wie wir Marie Antoinettes Garten gesucht und aufgrund der zu knapp bemessenden Zeit die wir dort hatten, nicht gefunden haben. Ich dachte daran wie wir in der Orangerie auf dem mit Kieselsteinen aufgeschütteten Boden saßen. Wie wir dort das Gesicht in die Sonne hielten und Postkarten an die Heimat schrieben. Ich dachte an viele schöne Augenblicke und Erinnerungen die ich mit diesem Ort verknüpfe.

Herbstseufzen - Ein Hauch von Versailles - Das schöne Schloss Augustusburg

Selina

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s